Cellulite weg bekommen

Viele Frauen haben ein Problem mit Cellulitis. Diese hässlichen Dellen an Po und Beinen können mehrere Ursachen haben. Ein möglicher Grund, neben Übergewicht, ist die Bindegewebsschwäche. Damit Sie Cellulite erfolgreiche behandeln können, bietet der Markt zu Zeit etliche Möglichkeiten. Angefangen mit Cremes, die das Bindegewebe stärken sollen, über spezielle Massagen und Tabletten, bis hin zu ärztlichen Methoden, wie eine Ultraschallbehandlung. Die Wirkung dieser Methoden ist abhängig von Grad und Ursache der Cellulite. Generell empfiehlt sich, der Besuch bei Ihrem Hausarzt. Dieser kann den Grund für die Orangenhaut feststellen.

Bei Übergewicht als Grund ist Abnehmen das erste Ziel. Viele Dellen werden im Zuge dessen bereits verschwinden. Bestimmte Kräftigungsübungen für Po und Oberschenkel unterstützen die Festigung des Bindegewebes zusätzlich. Beratende Unterstützung erhält man diesbezüglich in einem Fitnessstudio in Ihrer Nähe. Aber auch schon zu Hause, zum Beispiel währen der Hausarbeit, können Sie bereits etwas für einen knackigen Hintern tun. So fördert Treppensteigen die Durchblutung des Bindegewebes, wodurch dieses aufgebaut und gefestigt wird. Neben der sportlichen Behandlung der Cellulite gibt es auch noch weitere Möglichkeiten. So ist zum Beispiel eine gesunde Ernährung, die mit einem guten Fitnesstraining einhergehen sollte, wichtig zu Entschlackung des Körpers.

Auch die Kosmetikindustrie hat in der vergangenen Zeit mehr und mehr den Markt der Cellulitebekämpferinnen entdeckt. Hier gibt es die unterschiedlichsten Cremes und Gele. Bei all dieses Produkten gilt aber: nicht das Mittel macht es sondern die Aktion. Das heißt, dass die positive Wirkung der Stoffe in so genannten Cellulitecremes nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist. Hingegen bewiesen ist, dass Massagen der betreffenden Partie die Durchblutung anregen, die wiederum zur Straffung des Bindegewebes führen. Jedoch müsse Sie, um erfolgreich Ihre Cellulite zu bekämpfen, täglich 5 bis 10 Minuten Oberschenkel und Po massieren. Daher empfiehlt sich eine Kombination aus Sport, Ernährung und Cremes bzw. Gelen. Die Möglichkeit einer zusätzlichen Ultraschallbehandlung steht jedem natürlich frei, jedoch ist auch hier die Wirkung nicht bestätigt. Hinzu kommt noch, dass diese Therapieform relativ tief ins Portemonnaie greift.